Ev.-Luth. Kirchengemeinde Stockelsdorf +49 451 491764 info@kirche-stockelsdorf.de

IMG-20220518-WA0001
 

ZUM LICHT  

An der St. Lamberti-Kirche in Münster – an manchen Sonntagen bekannt durch den „Tatort“ - ist am 15. Mai ein Glaskunstwerk eingeweiht worden. Der Stockelsdorfer Künstler René Blättermann hat für diesen gotischen Bau das Portal gestaltet, das sich mit einem Sensor als inklusive Eingangstür öffnet.  

Zwölf Bildzeichen sind in einem Rund angeordnet – wie Edelsteine einer Krone, die Licht flutet.

Alle Bildzeichen erzählen von biblischen Geschichten: Der Palmzweig z.B (auf dem großen Ausschnitt oben, in blau-gelb) erinnert an den Einzug Jesu in Jerusalem, wo die Menschen ihn mit Zweigen und Rufen begeistert begrüßten.

Der Zweig der Dattelpalme grüßt hier die Menschen, die sich in die Kirche begeben.  

In einem Gottesdienst hier in Stockelsdorf werden wir uns den Symbolen und Botschaften dieses Kunstwerks noch zuwenden. 


Ihre Almuth Jürgensen

Erdbeeren

 

Ich liebe Erdbeeren. Mit der Erdbeere auf der Zunge entfalten sich in meinem Kopf die allerschönsten Bilder meiner Kindheit: Wie ich im Garten meiner Großeltern zwischen den Reihen der Erdbeerstauden entlangkrabble. Immer auf der Suche nach diesen wunderbar leuchtend roten Erdbeeren – saftig, aromatisch – ein Traum – ein Paradies. Ja, Erdbeeren sind paradiesische Früchte … Ob es damals bei Adam und Eva auch Erdbeeren gegeben hat? Ich denke, schon – ein Paradies braucht Erdbeeren. Sonst wäre es kein Paradies. Allein schon, wenn man sie anschaut: Rot … und diese Herzform. Die Erdbeere ist die Frucht gewordene Liebe Gottes zu den Menschen. Ob ich deshalb die Erdbeeren so mag, weil sie an die Liebe Gottes erinnern? Nun ja, meistens esse ich sie schon wegen ihres Geschmacks. Aber irgendwie, bin ich beim Naschen doch immer auch ein bisschen in Gottes Paradiesgarten…

Ich wünsche Euch und Ihnen eine genussvolle Woche

Maren Griephan

Stufen

Beten – Atemholen der Seele

Erleben Sie Ihren Alltag auch immer wieder voller Unruhe, Hektik

und Druck? Kennen Sie den Wunsch nach einer Unterbrechung, einmal zur Ruhe kommen, neu Atem schöpfen, zur eigenen Mitte finden?

Im Kurs „Stufen des Lebens“ betrachten wir unser Leben. Es ist eine Chance, alles, was ich da finde, mit Gott in Verbindung zu bringen. Einfach beten.

Beten kann zum Atemholen für unsere Seele werden. An vier biblischen Beispielen wollen wir entdecken, wie einfach Beten sein kann.

                                                 Ihre Brigitte Mehl, Martina Wutzke und Susanne Ingenerf                                                                                         

20220428_104504--a

Abschied aus Stockelsdorf

Noch führen meine Wege durch Stockelsdorf, aber schon am 1. Mai werde ich auf anderen Wegen gehen und in einem neuen Arbeitsfeld sein. Ich verabschiede mich aus der Kirchengemeinde Stockelsdorf.

Die Wege waren hier meist gut zu gehen, es gab breite Wege, Abzweigungen und auch mal holprige Wege. Es war schön, sie gemeinsam zu gehen.

Für mich war es eine gute Zeit und ich bin gerne mit Euch und Ihnen Wege des Glaubens gegangen und habe neue Wege ausprobiert. Ich danke für die Zeit und all die vielen guten Begegnungen und das gemeinsame Suchen nach dem Glauben. Gott war hier oft ganz nah zu erleben, Gottes Himmel mitten drin im Leben.

So wünsche ich Euch und Ihnen Gottes Güte und seine Wahrheit, den Himmel Gottes, spürbar mitten im Leben.

Denn deine Güte reicht so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.“ Psalm 57,11

 

Pastor Wolfram Glindmeier

222_4105_rgb1

Die Ostereier