Konfirmanden Kunstprojekt

14 Konfirmandinnen und Konfirmanden haben für ihr Kunstprojekt einen Preis gewonnen.

Bei einem Wettbewerb des Kirchenkreises Ostholstein haben sie sich zusammen mit dem Stockelsdorfer Künstlerehepaar Karin Togler und René Blättermann und Pastorin Jürgensen mit den jüdischen Friedhof in Stockelsdorf befasst.

Bei ihrer „Spurensuche in Ostholstein“ – so der Titel des Wettbewerbs – haben sie die 22 Buchstaben des Hebräischen Alephbeth auf den Grabmälern des kleinen Arreals hinter der Segeberger Straße 15 entziffert.

Sie haben entdeckt, dass viele der Vornamen von den zwischen 1812 und 1919 begrabenen Stockelsdorfer Jüdinnen und Juden auf biblische Geschichten zurückgehen.

Zu diesem Friedhof erschien jüngst ein Bildband, in dem René Blättermanns graphische Kunstwerke zur Grabkultur enthalten sind. Die Konfirmanden haben Farblehre, Geschichten des Judentums und Totenbräuche kennengelernt.

Ihr farbenfroher Kalender mit 24 Blatt, graphischer Kunst René Blättermanns und Geschichten zu jedem einzelnen Buchstaben hängt nun in ihren Häusern und – dank einer kleinen Auflage von gut 60 Kalendern - an vielen Orten der Kirchengemeinde.

Mit den 1000 € -Gewinn fahren die Konfirmandinnen und Konfirmanden nun zusammen mit dem Vikar Alexander Dietz und Pastorin Almuth Jürgensen Anfang Februar nach Berlin. Geplant ist, Sushi & Döner zu essen, den jüdischen Friedhof Weissensee sowie die große Synagoge an der Oranienburger Straße zu besuchen. Wenn dann noch Geld übrig ist: natürlich shoppen 😊.

Stockelsdorf im Januar 2020, Almuth Jürgensen

Zum Seitenanfang