Liebe Gemeinde,

im Februar machte ich in unserem Garten eine wunderbare Entdeckung. Ich hatte mir vorgenommen, unseren Buchsbaum etwas zu beschneiden, und als ich mich so langsam vorarbeitete, da entdeckte ich mittendrin im Buchsbaum ein wunderschönes Vogelnest, gar nicht klein, und gut geschützt durch die Zweige drumherum. (Das Foto zeigt natürlich nicht das Original…) Ich freute mich und ging auf Rückzug, um ja nicht zu stören, denn in diesem Fall hat natürlich die Natur ihr Vorrecht.

Das Wunder des Lebens! Respekt vor der Natur! Große Freude, und das im Lockdown. Es war für mich wie ein kleines Ostern, zu entdecken, wie das Leben sich seine Wege bahnt, wie unbemerkt und stark!  Und nun hoffe ich natürlich, dass die Geschichte vom Vogel und seinem Nest in unserem Garten nun auch weiter geht, dass hier auch tatsächlich Eier hineingelegt und bebrütet werden.

Ein Vogelnest, ein Osternest. Was für ein Gottesgeschenk und ein Gleichnis für Gottes Wunder. Bald feiern wir Ostern – das Leben erwacht. Noch dauert es ein bisschen, und ich möchte Sie einladen, weiterhin achtsam durch die Passionszeit zu gehen, nach guten Wegen aus der Krise zu suchen und zugleich aufmerksam zu bleiben für die kleinen Zeichen der Hoffnung auf dem Weg zum Osterfest.

Herzliche Grüße, Ihre und Eure Brigitte Mehl

Zum Seitenanfang