„Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar, so will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr.“

Diese Worte Dietrich Bonhoeffers berühren mich immer wieder. Ich erinnere mich an abendliche Andachten, wo dieses Lied zum Schluss gesungen wurde. Wie es in mir ganz ruhig wurde. Angefüllt von Nähe und Verbundenheit. Von der Hoffnung und dem Trost, die in diesen Worten stecken.

Dietrich Bonhoeffer war evangelischer Theologe und Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime. Er schrieb diese Zeilen im Dezember 1944 während seiner Inhaftierung. In Zeiten größter Bedrängnis findet er Worte, die sein Gottesvertrauen für uns greifbar machen.

Vielleicht werden seine Worte auch Ihnen zur Kraftquelle und begleiten Sie über den Jahreswechsel hinweg.

Ich wünsche uns, dass auch wir in schweren Zeiten Gottes Nähe in uns spüren. Dass die guten Mächte gegenüber der Dunkelheit überwiegen. Gott geht mit – im Schönen und im Schweren. Er lässt uns nicht allein.

Bleiben Sie behütet! J. Braunsteiner

„Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiß an jedem neuen Tag.“

Zum Seitenanfang