„Schau an der schönen Gärten Zier
Und siehe wie sie mir und dir
sich ausgeschmückt haben.“                                                      

Evangelisches Gesangbuch Nr. 503
Paul Gerhard 1607-1676

Als Jesus einmal mit seinen Jüngerinnen und Jüngern draußen auf den Hügeln am See Genezareth unterwegs war, erblickte er ein Feld mit unzähligen herrlichen Blumen. Es war ein wunderschöner Tag, Vögel zwitscherten. Alle hätten fröhlich sein können. Jesus sah sich um. Er sah in viele bekümmerte und sorgenvolle Gesichter. Worüber sie sich Sorgen machten?  -- Da zeigte Jesus auf die Blumen, die er vor sich sah. „Schaut mal, diese vielen Blumen. Schaut sie an! Seht, wie sie wachsen! Sie arbeiten nicht und sind doch wunderschön! Wenn Gott aber Blumen, die morgen schon welk sein können, so schön aussehen lässt, wird er nicht noch vielmehr für Euch sorgen?“

Sommerliche Tage wünscht Ihnen

Ihre Pastorin Almuth Jürgensen

Zum Seitenanfang