Ich will mich freuen und fröhlich sein in Gott, meinem Heil.“
Habakuk 3,18

Der Prophet Habakuk fühlt sich reich beschenkt. Er schaut in die Welt, die Gott geschaffen hat. So reich, so bunt, so schön. Mit so viel Hoffnung, so viel Weite. Er weiß genau, dass er sich das nicht selbst zu verdanken hat. Sein Heil kann er nicht selbst machen oder durch kluge Regelungen erreichen. Es kann ihm nur von Gott geschenkt werden.

Wie oft meinen wir, das Heil selbst machen und sichern zu können. Und dann erleben wir, wie unvollkommen wir sind. Wir müssen hinnehmen, dass wir nur sehr begrenzt unser Leben erhalten und die Natur schützen können.

Leben wird dann wertvoll, wenn wir mit Dankbarkeit darauf schauen und wissen, dass das Leben uns anvertraut ist als ein kostbares Gut.

Ich wünsche Ihnen Gottes Heil und Bewahrung.

Pastor Wolfram Glindmeier

Foto: Wolfram Glindmeier

Zum Seitenanfang