„Was mache ich, wenn Corona vorbei ist?“ Freunde treffen, Oma und Opa besuchen, meinem Hobby oder meinem Ehrenamt wieder nachgehen … Die Sehnsucht hält die Hoffnung wach. Und ich freue mich auf die Gottesdienste, die wir nun bald wieder feiern dürfen! Schön war es für mich trotzdem, an den vergangenen Sonntagen in die ansonsten geschlossene Kirche gehen zu können, stellvertretend für andere Kerzen anzuzünden und sich im Gebet mit anderen zu verbinden. Aber jetzt fällt mir doch ein Stein vom Herzen. Wann und wie wir den ersten Gottesdienst wieder feiern, steht in diesem Moment, in dem ich dies schreibe, nicht fest. Aber die Aussicht ist ja auch schon ein erster Schritt auf dem Weg zum Gottesdienst. Und deshalb lege ich einen Stein von meinem Schreibtisch zu dem Stein auf dem „Pfad der versteinerten Gedanken“ vor die Kirche.

Herzliche Grüße, bleibt behütet und bis bald,

Ihre und Eure Brigitte Mehl

Zum Seitenanfang